Kulturwissenschaftliches Zentrum Göttingen

KULTURWISSENSCHAFTLICHES ZENTRUM GÖTTINGEN
Göttingen
BAUHERR
Georg-August-Universität Göttingen
BAUSUMME
25 Mio. €
BAUZEIT
2010-2013
TÄTIGKEIT
LP 0, LP 2 Kosten + Termine, LP 3 Kosten + Termine, LP 6, LP 7, LP 8, LP 9
ENTWURFSBÜRO
Architekten Prof. Sill
www.profsillarchitekten.de

Mit dem Neubau des Kulturwissenschaftlichen Zentrums plante die Georg-August-Universität Göttingen die Zusammenführung der zuvor übers Stadtgebiet verteilten Institute und Seminare der Philosophischen Fakultät. Das Gebäude sollte anschließen an einen bestehenden Bibliotheksbau aus den 1960er Jahren wie auch an eine ehemalige Frauenklinik. Durch den Neubau wurden diese bestehenden Gebäudeteile miteinander verbunden. Proportion und Gliederung orientieren sich dabei am Umfeld der Göttinger Universitätslandschaft. Mit einem dunklen Klinker nimmt sich das Gebäude in moderner Interpretation dem Thema der im Göttinger Stadtgebiet stark verbreiteten Gelbklinkerfassaden an.

Der Neubau des Kulturwissenschaftlichen Zentrums gliedert sich in einen zentralen viergeschossigen Baukörper in Ost-West-Richtung und drei U-förmige Häuser im Nordwesten und Süden. Im verbindenden viergeschossigen Baukörper finden sich die Erschließungshalle mit einer schwebenden Besprechungsbox und die Bibliothek als Herz des Gebäudes. Die drei angrenzenden dreigeschossigen Häuser beherbergen Seminar- und Institutsräume.