Wohnungsbau Oldenfelder Straße

Wohnungsbau Oldenfelder Str
Hamburg
BAUHERR
Bistum Hamburg
BAUSUMME
2.5 Mio. €
BAUZEIT
2014–2015
TÄTIGKEIT
LP 8, LP 9
ENTWURFSBÜRO
Renner Hainke Wirth Architekten
www.rhwarchitekten.de

Auf einem seit vie­len Jah­ren unbe­bau­ten Grund­stück in der Olden­fel­der Stra­ße 8–12 rea­li­sier­te der Erz­bi­schöf­li­che Stuhl zu Ham­burg Woh­nungs­bau­ten. Mit der Bau­maß­nah­me soll­te neu­er Wohn­raum für Fami­li­en geschaf­fen wer­den. Das geplan­te Bau­vor­ha­ben umfass­te zwölf Ein­fa­mi­li­en­häu­ser. Die Grund­stü­cke befin­den sich in Ham­burg-Rahls­tedt, einem vor­nehm­lich durch Woh­nungs­bau gepräg­ten Stadt­teil im Ham­bur­ger Nord-Osten. Trotz ihrer Nähe zum Bahn­hof lässt sich die Olden­fel­der Stra­ße als Wohn­stra­ße cha­rak­te­ri­sie­ren. Die städ­te­bau­li­che Struk­tur des Umfel­des ist vor­wie­gend durch eine klein­tei­li­ge Par­zel­len­struk­tur geprägt, mit zwei- bis drei­ge­schos­si­gen Vil­len oder Ein­fa­mi­li­en­häu­sern und tie­fen Gär­ten. Die klein­tei­li­ge Par­zel­len­struk­tur drückt sich in sehr schma­len und sehr tie­fen Flur­stü­cken aus. Die Grund­stü­cke in der Olden­fel­der Stra­ße 8, 10, 12 sind jeweils ca. 16 m breit und haben eine Grund­stücks­tie­fe von ca. 77,0 — 99,0 m.

Die Beson­der­heit des Ent­wur­fes war eine eine zen­tra­le Flä­che, um die sich die Sied­lung grup­piert. Den Anwoh­nern soll­te mit die­sem „grü­nen Platz“ ein gemein­schaft­li­cher Ort gege­ben wer­den. Die ins­ge­samt zwölf Häu­ser rich­ten sich auf die­se zen­tra­le Flä­che aus. Die zen­tra­le Platz­flä­che bil­det einen Über­gang zwi­schen der öffent­li­chen Olden­fel­der Stra­ße und den pri­va­ten Gar­ten­flä­chen. Im rück­wär­ti­gen Bereich der Häu­ser befin­den sich die indi­vi­du­el­len Frei­räu­me, die bis an die Grund­stücks­gren­ze rei­chen. Die geschlos­se­ne Bau­wei­se der rück­wär­ti­gen Bebau­ung stellt die Reak­ti­on auf die Lärm­pro­ble­ma­tik durch die nahe Bahn­tras­se dar. Durch die­se wird der Innen­be­reich der neu­en Sied­lung vor dem Lärm geschützt.

 

Urhe­ber­rech­te Bild­ma­te­ri­al: Ren­ner Hain­ke Wirth Architekten